AGSS:Konfiguration von Clients

Aus AGSS
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Für Linux zu evaluieren:

  • Cfengine
  • Ausführen einfacher Skripte über SSH wie beim OSS

Konfiguration von Windows Clients[Bearbeiten]

Hierfür bieten sich derzeit mehrere Möglichkeiten an:

  • Konfiguration über die Vergabe von Profilen (Beispiel: OSS)
  • Konfiguration über Richtlinien mit Poledit
  • Konfiguration über Gruppenrichtlinien

Jede dieser Möglichkeiten hat Vor- und Nachteile. Die Entscheidung für ein Verfahren sollte also beim Anwender bleiben. Problematisch ist die letzte Variante, da sie erst mit Samba 4 unterstützt werden wird.

Konfiguration über die Vergabe von Profilen[Bearbeiten]

Hierfür sollten die Verzeichnisse "/home/profile" und "/home/template" genutzt werden (siehe Ordner Struktur).

In "/home/template" können die Vorlagen für die verschiedenen Nutzergruppen gespeichert werden (z.B. Lehrer <-> Schüler).

Unter "/home/profile" liegt für jeden Nutzer ein eigenes Verzeichnis - dort wiederum ein Unterverzeichnis für jede Windows-Version, so an der Schule vorhanden. (Damit kann man verschiedene Probleme beim "Parallelbetrieb" verschiedener Windows-Versionen vermeiden.) Durch die Umbenennung der jeweiligen "user.dat" in "user.man" können die Profile verbindlich gemacht werden.

Konfiguration über Richtlinien mit Poledit[Bearbeiten]

Hier muss zunächst einmal für jede Windows-Version eine Vorlagendatei erstellt werden. Unter den URLs:

sind entsprechende Vorlagen zu finden, die für den Schulalltag weiter "ausgebaut" werden sollten.

Vorteil dieser Methode:

  • es gibt schon diverse Vorlagendateien
  • da es sich bei diesen Dateien um "einfache" Textfiles handelt, können sie leicht bearbeitet und angepasst werden
  • evtl. ließe sich auch ein Parser schreiben, der dann eine Anpassung der auf diesen Dateien erstellten Policies z.B. über ein Webfrontend ermöglicht. So könnten Lehrer von Unterrichtsstunde zu Unterrichtsstunde verschiedene Einstellungen (z.B. ausführbare Programme, angepasste Startmenüs, etc) vorgeben.


Struktur von Vorlagendateien[Bearbeiten]

Um es Lehrern und Administratoren möglichst einfach zu machen, sollten die Vorlagendateien einer einheitlichen Struktur folgen.

Weitere Informationen zu Poledit:

Konfiguration von Linux Clients[Bearbeiten]

Problem sind hier die oft unterschiedlichen Orte für Konfigurationsdateien bei verschiedenen Distributionen. Zwar erleichtert die LSB schon einiges - solange diese aber recht "auslegungsfreudig" ist und sich nicht alle Distributionen daran halten, muss (ähnlich wie unter Windows) für jede Distribution ein eigenes Set an Pfaden gepflegt werden.


(Sicherheits-) Updates für Clients[Bearbeiten]

Windows[Bearbeiten]

Windows-Updates können über entsprechende Einträge in der "squid.conf" zwischengespeichert werden - siehe http://www.linux-schulserver.de/Sections-article1-p7.phtml

Weitere Möglichkeiten wären:

Linux[Bearbeiten]

Für SUSE Linux Clients gibt es schon entsprechende Skripte und Möglichkeiten, um diese über den jeweiligen Schulserver auf einem aktuellen Stand zu halten: http://www.linux-schulserver.de/Sections-article25-p1.phtml Wobei hier auch die Möglichkeit besteht, eigene Skripte und Anwendungen zur Bootzeit auf den Clients zu starten.

Die Anpassung an andere Distributionen ist hierbei minimal und beschränkt sich auf das "installieren" eines entsprechenden Skripts im jeweiligen Runlevel des Clients.

Eine weitere wenn auch für den Endanwender derzeit komplizierte Möglichkeit bietet Cfengine, was auf Skolelinux derzeit zwar installiert aber anscheinend nicht genutzt wird.